DeutschEnglish
Freitag, 30. November 2018

Matthias Willems neues Mitglied im Kuratorium von Max-Planck-Institut und Kerckhoff-Stiftung

Neuer Kurator begrüßt. Prof. Dr. Thomas Braun (Geschäftsführender Direktor am Max-Planck-Institut, links), der Vorsitzende des Kuratoriums, Kanzleramtsminister a.D. Friedrich Bohl und der Vorsitzende der William G.-Kerckhoff-Stiftung, Volker Remmele (rechts) mit Prof. Dr. Matthias Willems, neues Mitglied im gemeinsamen Kuratorium von Max-Planck-Institut und Kerckhoff-Stiftung.

Präsident der Technischen Hochschule Mittelhessen will Kooperationen stärken

 

Matthias Willems, Präsident der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM), ist neues Mitglied des gemeinsamen Kuratoriums des Max-Planck-Instituts für Herz- und Lungenforschung (MPI) und der William G.-Kerckhoff-Stiftung in Bad Nauheim. Der Vorsitzende des Kuratoriums, der frühere Kanzleramtsminister Friedrich Bohl, begrüßte den neu berufenen Kurator kürzlich im Rahmen der jährlichen Sitzung des Gremiums. 

 

Willems brachte seine Freude darüber zum Ausdruck, künftig im Kuratorium des renommierten Instituts mitwirken zu dürfen. Die THM sei die drittgrößte Hochschule Deutschlands und zeichne sich durch ihre Forschungsstärke aus. Es gebe eine enge Verbindung mit den benachbarten Universitäten im Rahmen des Forschungscampus Mittelhessen. 

 

Auch mit dem MPI kooperiert die THM. Vor allem auf dem Gebiet der Bioinformatik gibt es seit Jahren eine intensive Zusammenarbeit beider Institutionen.

 

In seinem Jahresbericht referierte Volker Remmele, Vorstandsvorsitzender der Kerckhoff-Stiftung, unter anderem über die nach zehn Jahren abgeschlossene Sanierung des historischen Institutsgebäudes in der Parkstraße. Das nach wie vor im Eigentum der Stiftung befindliche Gebäude wurde vor Jahrzehnten der Max-Planck-Gesellschaft (MPG) für den Betrieb des Instituts überlassen. Über einen Zeitraum von mehr als acht Jahren habe diese das rund 90 Jahre alte Bauwerk grundlegend saniert und modernisiert. Das Ergebnis könne sich sehen lassen, so Remmele. Neben der Ehrenhalle und der Bibliothek sei auch der Hörsaal des Instituts in großen Teilen originalgetreu rekonstruiert worden. Gleichzeitig werde die technische Ausstattung den Anforderungen einer modernen Wissenschaftseinrichtung gerecht.

 

Thomas Braun, Geschäftsführender Direktor des Max-Planck-Instituts, berichtete über die wissenschaftliche Entwicklung des Instituts. Neben einer Vielzahl hochkarätiger Publikationen in renommierten Fachjournalen sei der besondere Höhepunkt des Jahres die erfolgreiche Bewerbung bei der aktuellen Exzellenzinitiative der Bundesregierung gewesen. „Unser Antrag, den das MPI zusammen mit den Universitäten in Gießen und Frankfurt gestellt hatte, war als einzige Bewerbung in Hessen überhaupt erfolgreich“, so Braun. Im Exzellenzcluster mit dem Namen „Kardiopulmonales Institut“ werde ab dem kommenden Jahr an der Entwicklung einer personalisierten Präzisionsmedizin auf dem Gebiet der Herz-Kreislauf-Erkrankungen geforscht. Dafür erhalte das Institut in den kommenden sieben Jahren eine jährliche Förderung in Millionenhöhe, sagte Braun.

 

Mit den Mitteln sollen am MPI unter anderem zwei zusätzliche Forschungsgruppen eingerichtet werden.

 

MH


Pressekontakt

 

Dr. Matthias Heil

Pressesprecher

Ludwigstraße 43

61231 Bad Nauheim

Tel. +49 (0)6032 705-1705

© 2018 Max-Planck-Institut für Herz- und Lungenforschung, Bad Nauheim